Andrea gewinnt das 3100-Meilen-Rennen in Jamaica, Queens, NY

ANDREA-FINISH-3100-17-10-2021-NYDer in Zürich lebende und in den Secrets of Perfection-Flames (Soyana) arbeitende Italiener Andrea Marcato hat gestern kurz vor Mitternacht Lokalzeit das grösste Strassen-Rennen der Welt, das 25. Sri Chinmoy Self-Transcendence 3100 Mile Race in Jamaica, Queens, NY in knapp 43 Tagen gewonnen und ist dabei im Schnitt 116 km pro Tag gelaufen. Mit dieser Zeit ist er gleichzeitig weltweit drittbester Absolvent dieses Laufes. Andrea ist Vegetarier und meditiert seit vielen Jahren mit Sri Chinmoy. Seit dem ersten Moment am Start des Monster-Laufes hat er sich mental und körperlich voll auf das Rennen konzentriert und kaum Pausen eingelegt. Mit einem steten Lächeln hat er jeden Morgen um 6 Uhr den Lauf-Tag begonnen und es jeweils bis Mitternacht durchgezogen. Das SACRED-Team und die Mitarbeiter der Soyana gratulieren Andrea ganz herzlich zu dieser extravaganten Leistung.

Weitere Infos: https://3100.srichinmoyraces.org/
Weitere Fotos: https://www.srichinmoyultraphoto.com/3100-mile-race/2021/Day-Forty-three/
Ein toller Artikel in der italienischen Zeitung LA STAMPA: https://www.lastampa.it/sport/2021/10/18/news/andrea-marcato-trionfa-nell-ultramaratona-di-4-987-km-cosi-ha-scalato-l-everest-della-corsa-1.40823604

Das Video des Finish und der Siegerzeremonie:

Finde Deinen inneren Fuchs

fuchs

Am Sonntag, den 17. Oktober gibt es in der Vegelateria, 1. Stock an der Müllerstrasse 64, einen Workshop zum Buch „Die kleine Prinzessin“ von Hélène Martenet mit musikalischer Umrahmung von André Deponds. Zum Programm: Buchlesung, 7 Schritte zur inneren Führung, Meditation, Brunch. Einlass: 10:30 h, Beginn 11:00 h, Ende: 15:00 h, Preis Fr. 45.00 inkl. Brunch vom Buffet. Anmeldung über info@livelovelong.com.

Nachwort zu unserem Freund, Dr. Erwin Kessler (1944 bis 2021)

erwinErwin Kessler war ein unerschrockener und unermüdlicher Kämpfer gegen das Leid von “Nutz-Tieren” und gegen allen Betrug von beschönigenden Darstellungen von grauenhaften Zuständen in Tierfabriken und Schlachthäusern. Er dokumentierte das schreckliche Leiden der Tiere und veröffentlichte die gnadenlose Ausbeutung der Tiere durch den Menschen. In seinem Glauben an die Wirkung von krassen Tatsachenberichten appellierte er an das Gewissen, das Mitgefühl und den Verantwortungssinn seiner Mitmenschen und glaubte zutiefst an die Güte im Herzen der Menschen und an den Fortschritt der Menschheit zu einem friedlichen Leben. Er konnte es einfach nicht fassen, dass sich der Mensch Tieren gegenüber so brutal und egozentrisch verhalten konnte, und er dachte, wenn die Menschen sehen, was ihre Ernährungsweise für die Tiere bedeutet, dann würden sie sich verändern und ihre Ernährung umstellen. Obwohl er viele enttäuschende Erfahrungen machen musste, trug er zur Veränderung der Einstellung unserer Gesellschaft gegenüber Tieren bei und gehört zu den ethisch motivierten Vorkämpfern der weltweiten veganen Bewegung. Wenn die Tierwelt an der Andacht zu seinem Leben teilnehmen könnte, würde man Millionen von Tieren sehen, die Abschied nehmen von ihrem Freund, der ihr Leben gesehen und sich aufrichtig mit Herz, Hand und Verstand bemüht hat, ihr Schicksal zu verändern. Er und eine Schar von Freunden und Freundinnen um ihn herum haben sich für sie eingesetzt. Das werden die Tiere in ihrer kosmischen Lebensgeschichte in ihrer Seele nie vergessen und ihn immer schätzen.

Für uns von Soyana war Erwin ein geschätzter Kunde und für das Sacred ein prominenter, gern gesehener Gast, über den wir uns gefreut haben und der unsere Entwicklung mit Freude beobachtet hat. Die vegane Welle hat ihn über alles begeistert, und er hat mit uns und der weltweiten veganen Bewegung noch erlebt, dass eine friedliche Ernährungsweise sehr schmackhaft, gesund und trendig sein kann und dass die Grausamkeit gegenüber Tieren endgültig angezählt ist. Der Sieg von seinem Anliegen ist ganz klar nur noch eine Frage von ein paar Jahrzehnten. Damit hat er ein sinnerfülltes und sehr erfolgreiches Leben erfahren, und wir wünschen ihm eine tiefe Erholung voller Frieden und Zufriedenheit in der Seelen-Welt, bevor er dann wieder „purlimunter“ auf der Erde erscheinen wird, um die nächste Herkules-Aufgabe anzupacken…:)

A.W.Dänzer, Gründer von Soyana und vom SACRED Restaurant, Autor vom Buch Die unsichtbare Kraft in Lebensmitteln, Bio und Nichtbio im Vergleich / Foto: Siggi Bucher/Panorama

Grossbritannien: Veganer von der Impflicht ausgeschlossen

impfung-pb-spencer-davis-20210803-1280x720-1

In Großbritannien herrscht teilweise eine Impfpflicht. Die gilt jedoch nicht für Veganer:innen. Die Gründe sind sogar gerichtlich festgehalten. In Großbritannien lassen große Unternehmen wie Google oder Facebook die Mitarbeiter:innen nur ins Büro zurückkehren, wenn diese geimpft sind. Eine Impfpflicht gilt für Beschäftigte im Gesundheitswesen und in der Pflege. Die Mitarbeitenden müssen bis Mitte September vollständig geimpft sein, ausgenommen, es besteht ein medizinischer Grund oder sie leben vegan. So berichtet es die Tageszeitung The Telegraph.

2020 beschloss ein Gerichtsurteil, dass Veganismus in Großbritannien als philosophische Überzeugung behandelt wird und rechtlich entsprechend geschützt ist. Das hat zur Folge, dass sich die halbe Million Brit:innen nicht impfen lassen müssen, selbst wenn es Arbeitgeber:innen verlangen würden.

Könnte das in der Schweiz auch zum Zug kommen?

MeltMe: Veganes BioFondue zum gemütlich zusammensein

fondue2Endlich wieder Lebensfreude pflegen… mit einem Glas Chi anstossen und Menschen begegnen… Es ist so leicht, sich zusammen zu freuen, ein kleines Fest zu feiern… Ein Soyana-Fondue kannst Du ab sofort jederzeit im veganen SACRED BioRestaurant in Zürich geniessen. Reservation über Tel 044 – 558 70 35 oder einfach spontan vorbei-kommen. Wir haben alle Zutaten bereit. Wie immer alles bio und vegan! Das vegane BioMandel-Fondue fixfertig gibt es auch als 400g-„Wurst“ für zwei Personen. Beide Packungen sind jetzt im SACRED zu kaufen.

Und hier noch ein paar Kommentare von Kundinnen und Kunden, die’s schon probiert haben:

Erwin Kessler: “Es freut mich, dass Soyana ein feines, bio-veganes Fondue kreiert hat. Ein Grund mehr, ab und zu ins Sacred zu gehen!“

Denise:  „Wie haben uns diesen Gaumenschmaus gestern gegönnt. Ein wirklich mega feines V-Fondue. Das beste, das ich bisher hatte. Grosses Kompliment. Die Reise nach Zürich hatte sich gelohnt. Ich komme bestimmt wieder.“

Diogo: „Es ist erstaunlich, wie Ihr es geschafft habt, das vertraute Gefühl von Fondue beizubehalten. Ich habe seit meiner Kindheit Fondue gegessen und muss sagen, dass dies eine lebendige und besser verträgliche Alternative ist als das Original.“

f

Ab Montag wieder bereit: Gartenresti, Take-Away, Vegelati und Süsses

sacred

Das SACRED ist ab Montag, den 19. April wieder zu normalen Oeffnungszeiten offen als Gartenrestaurant (mit max. 4 Personen pro Tisch), Take-Away und Vegelateria. Natürlich sind auch wieder unsere beliebten veganen Bio-Süssigkeiten zu haben sowie die ganze Palette der Soyana-LM inkl. der neuen Desserts in 3 Varianten: Mango-Passionsfrucht, Beeren und Apfel-Vanille-Chia!