Handy am Körper ist gefährlich

huawei-p9-Leak-2Fotografieren, surfen, mailen, facebooken, shoppen, spielen oder flirten: Mit dem Handy ist alles möglich. Dabei wird nicht bedacht, dass sich die Handystrahlung negativ auf die Gesundheit auswirken kann. Besonders gefährdet sind all jene, die das Handy direkt am Körper tragen. Zahlreiche Studien haben mittlerweile gezeigt, dass der ständige Körperkontakt mit dem Handy zu Krebs und Unfruchtbarkeit führen kann.

Handynutzer sollten sich vor Augen führen, dass selbst ein gering strahlendes Handy ein Energiefeld erzeugt, das rund eine Million Mal stärker ist als die Felder der Körperzellen. Wenn Du die folgenden Tipps beherzigst, kannst Du die Strahlenexposition reduzieren:

  • Tipp 1: Versuche, die Handynutzung im Allgemeinen zu begrenzen und telefonieren  jeweils so kurz wie möglich.
  • Tipp 2: Je besser der Empfang, desto geringer ist die Belastung.
  • Tipp 3: Achte beim Telefonieren darauf, die Antenne nicht abzudecken.
  • Tipp 4: Nutze so oft wie möglich die Freisprechmöglichkeit.
  • Tipp 5: Lies die Bedienungsanleitung Deines Handys, bevor Du es in Gebrauch nimmst.
  • Tipp 6: Handys sind kein Kinderspielzeug – schütze Dein Kind!
  • Tipp 7: Trage das Handy nicht direkt am Körper: Der Abstand sollte unbedingt mehr als 15 mm betragen.
  • Tipp 8: Der SAR-Wert stellt eine Richtlinie dar, wie strahlungsintensiv ein Handymodell ist. Bei Handys, die mit dem „Blauen Engel“ ausgezeichnet sind, beträgt der SAR-Wert höchstens 0,6 W/kg. Ein niedriger SAR-Wert liegt bei 0,33 W/kg. Leider gibt es aber noch immer zahlreiche Handymodelle, die den von Baubiologen empfohlenen SAR-Wert von unter 0,4 W/kg bei weitem überschreiten. Bei modernen Geräten kann der SAR-Wert stark schwanken und zwischen 0,10 und 1,99 W/kg liegen. Laut FCC sollte das absolute Limit bei 1,6 W/kg liegen. Sollte dieser Wert überschritten werden, seien die Verbraucher ausdrücklich darauf hinzuweisen.