Schweigewanderungen

schweigeBeim Durchschauen der Infoblätter bei der Kasse der Vegelateria ist mir diese Karte in die Hände gekommen: Beweegung und Besinnung – Schweigewanderungen an Flüssen. Organisiert werden sie von Roland Stiefel, pensionierter Gymnasiallehrer, Kleinverleger, Kabarettist und Autor aus Rheinfelden. Wie er auf seiner Webseite schreibt, beruhen Schweigewanderungen auf der Überzeugung, dass Gedanken konkret etwas bewirken können. Die Schweigewanderungen verlaufen an Flüssen, dem Symbol für Energie und Verbindung. Sie dienen der Besinnung auf Mitgeschöpflichkeit und können das elementare glückhafte Gefühl von Verbundensein vermitteln. Das Bewusstsein von Zusammengehörigkeit mit allem, was lebt, gibt dem menschlichen Leben Halt und Sinn. Dass alles Leben vernetzt ist und alle Lebewesen aufeinander bezogen und voneinander abhängig sind, ist eine Erkenntnis von der Mystik bis zur modernen Physik. Diese Erkenntnis muss umgesetzt werden, sonst gibt es kein Überleben. Schweigewanderungen bedeuten: Fürbitte für das Wohl der Tiere, der Menschen, alles Lebendigen. Fürbitte für Respekt gegenüber den Bedürfnissen und der Würde jeder Kreatur. An den Schweigewanderungen werden für andere Wanderer Einblatt-Texte hinterlegt: Geschichten, Fürbitten, Sprüche – Texte, die auf einer Seite Platz haben und leicht in die Tasche gesteckt und weitergegeben werden können. Die nächste dieser Schweigewanderungen findet statt am Samstag, 14. März in  8353 Diessenhofen TG, Start ist um 11.15 Uhr – am Rhein Richtung Schaffhausen und zurück.