Leinöl: Hoher Anteil an Omega-3-Fettsäuren

leinoel

Heute stellen wir Leinöl vor. Leinöl wird aus dem Samen von Flachs gewonnen. Es schmeckt leicht heuartig, nussig und hat einen hohen Anteil an Omega-3-Fettsäuren. Es soll sich positiv auf das Immunsystem und den Cholesterinspiegel auswirken. Die Darmflora profitiert von dem Öl. Es wird sogar bei Krebstherapien, Depressionen, Hyperaktivität und während der Wechseljahre eingesetzt. Allerdings darf man es weder zum Kochen noch zum Braten nutzen. Es wird immer kalt gegessen.Wir verwenden darum ein sehr gutes biologisches kaltgepresstes Leinöl täglich für das Salatbuffet der VEGELATERIA.

Egal wie es gepresst wird, hat das hochwertige Naturprodukt allerdings einen Nachteil: Durch den hohen Gehalt an Omega-3-Fettsäuren oxidiert es beim Kontakt mit Luft schnell und wird bitter. Leinöl hat daher eine relativ geringe Haltbarkeitsdauer von etwa zwei Monaten. Es sollte kühl sowie dunkel, möglichst im Kühlschrank und bestenfalls sogar im Tiefkühlfach aufbewahrt werden. Wegen seines niedrigen Schmelzpunktes kann Leinöl problemlos bei Temperaturen von bis zu -20 Grad gelagert werden, ohne hart zu werden.