Basilikum ist gesund

basilikum

Das ursprünglich aus Indien stammende Basilikum (Ocimum basilikum) gehört zur Pflanzenfamilie der Lippenblütler. In seinem Ursprungsland erfreute sich dieses Kraut schon Jahrtausende lang einer großen Wertschätzung, bevor es in den Mittelmeerraum gelangte. Sein Name stammt von den griechischen Worten „basileus“ und „ozein“ ab, was „König“ und „riechen“ bedeutet und wahrscheinlich auf den außerordentlich aromatischen Geruch dieser Pflanze zurückzuführen ist. Die deutsche Bezeichnung „Königskraut“ weist ebenfalls auf diesen Namensursprung hin. Seit dem 12. Jahrhundert ist die Basilikum-Pflanze auch in Mitteleuropa bekannt. Daneben ist dieses Gewürz heute in ganz Asien, Mittel- und Südamerika (insbesondere Kalifornien) verbreitet. Hauptinhaltsstoffe von Basilikum sind ätherische Öle. Sie kommen innerhalb der verschiedenen Geruchsvarietäten in sehr unterschiedlicher Zusammensetzung vor. Die wichtigsten Aromastoffe sind Cineol, Linalool, Citral, Estragol, Eugenol und Methylcinnamat. Hinzu kommen noch Substanzen wie Kampfer, Ocimen, Geraniol, Methyleugenol und Zimtsäureester. Basilikum wirkt antibakteriell, beruhigend, darmreinigend und kann auch bei Blähungen, Magen- und Darmbeschwerden helfen. Vor kurzem haben Wissenschaftler herausgefunden, dass Basilikum auch noch eine zellregenerierende Wirkung hat und sogar bei radioaktiver Strahlung helfen soll.

Wir verwenden frischen biologischen Basilikum regelmässig in unserem Restaurant beim Zubereiten von Speisen.